Des Menschen Seele gleicht dem Wasser.

Vom Himmel kommt es, zum Himmel steigt es.

Und wieder nieder zur Erde muss es.

Ewig wechselnd.

 

(Johann Wolfgang von Goethe)

 

RÜCKFÜHRUNGSTHERAPIE

ist eine Therapieform, die sich mit früheren Leben und dem Leben nach dem Tod befasst. Mit ihrer Hilfe ist es auch möglich, zurück in den Mutterleib und zur eigenen Geburt geführt zu werden, wie auch zum Zeitpunkt der eigenen Zeugung und darüber hinaus rückwärts in die Zeit. 

 

Wir können die Welt in der wir leben nicht allein mit dem Intellekt verstehen, wir begreifen einen ebenso großen Anteil durch unsere Gefühle. Dies ist eher eine Funktion von Herz und Bauch, dem sogenannten Bauchgefühl und geht von der Bereitschaft aus, der eigenen Wahrnehmung und den eigenen Intuitionen zu vertrauen. Zum Beispiel haben wir für die Existenz der LIEBE keinen rationalen messbaren Beweis, doch wir fühlen sie, glauben an sie und sehnen uns nach ihr. Die Liebe wird so zu einem "gefühlten Wissen" und auch Rückführungen bieten diese Möglichkeit wieder "fühlend zu wissen". 

 

Diese Form der Hypnose ist völlig risikolos, da Sie als Klient:in trotz tiefer Trance bei vollem Bewusstsein bleiben. Sie ist vor allem dann hilfreich, wenn im Heilungsprozess Details aus der (frühen) Kindheit benötigt werden, die im normalen Wachbewusstsein nicht erinnert werden können. Für viele Menschen wurde eine Rückführung zum Schlüssel um ihre Trauer, Ängste, Zwänge, Depressionen oder körperlichen Symptome verstehen und lösen oder individuelle Lebensfragen beantworten zu können.

Mittels klassischer Hypnose erlangen wir Zugang zum UNTERBEWUSSTSEIN mit seinen detaillierten Erinnerungen an unser jetziges Leben, vom Mutterleib bis zur Gegenwart. Diese Erinnerungen sind sowohl im Gehirn abgebildet wie auch in jeder einzelnen Körperzelle, im Körpergedächtnis also.

In der Rückführungstherapie geht es um den Zugang zum ÜBERBEWUSSTSEIN, dem Gebiet, in dem alle Erinnerungen der Seele, auch an frühere Leben, gespeichert sind. Dieses Tranceniveau erreichen wir nur in sehr tiefer Trance mit langen, mehrstufigen Techniken der Hypnosevertiefung, wobei jeder Mensch seine individuellen Hypnose-Phasen hat gleich einem eingebauten inneren Kompass. Die Trancetiefe ist dabei die Feineinstellung, damit es gelingt, sich von der äußeren Umgebung weitestgehend abzukoppeln und konzentriert auf eigene innere Bilder einzulassen.

 

Eine Rückführung kann eine tiefgehende Erfahrung sein und erfordert für beide Seiten hohe Konzentration, da sie über mehrere Stunden geht. Sie erfordert an unterschiedlichen Stationen eine individuelle Trancetiefe und wird pro Sequenz (Mutterleib, früheres Leben, geistige Welt) nur einmal durchgeführt. Rückführungen dauern zwischen zwei und vier Stunden.


Im aktiven Wachzustand  und Tagesbewusstsein  denken wir logisch und rational, was sich im EEG (Elektroenzephalogramm) an den BETA-Gehirnwellen zeigt. Die langsameren ALPHA-Wellen bedeuten entspannte Wachheit wie Langeweile, Müßiggang, die Phase beim Einschlafen oder aber eine leichte Trance. Das heißt der bewusste Verstand ist abgelenkt während Intuition, Phantasie und Kreativität angeregt sind. Der Zugang zum Unterbewusstsein wird möglich. Forschungen zeigen, dass der Mensch in etwa nach 90 Minuten des fokussierten Beta-Zustands (rationaler Wachzustand) mindestens 10 Minuten des Alpha-Zustands benötigt, um sich zu regenerieren. Der Körper kündigt dies durch Müdigkeit und gähnen an, durch Unkonzentriertheit, Hunger oder Harndrang.

 

In den Schlafphasen rutschen wir dann von den Alpha-Wellen in die noch tieferen DELTA-Wellen. Hierbei ist der Verstand noch mehr ausgeschaltet und die Bereiche des Überbewusstseins werden zugänglicher.  

Im Zustand der THETA-Wellen ist dann das Abrufen weit zurückliegender Ereignisse möglich, diesen Zustand erreichen wir in sehr tiefer Trance oder für kurze Momente auch während des Einschlafens und Aufwachens. Problemlösungen, Geistesblitze, Visionen, Inspirationen und Eingebungen sind im Theta-Zustand häufig und mannigfaltig, und es ist der Zustand, wie wir ihn mittels Hypnose für Rückführungen in vergangene Leben herstellen können. 

 

Die zuverlässigste, da am besten dokumentierte Methode Erinnerungen aus diesen Vorleben abzurufen ist Hypnose in Form einer hohen Alpha- oder Theta-Trance, wobei diese Art von Seelenerinnerungen völlig unabhängig von Religion, Konfession oder Spiritualität eines Menschen abgerufen werden können.

 

Rückführungstherapie ist in den letzten Jahrzehnten zunehmend in den Fokus komplexer wissenschaftlicher Forschung gerückt; derzeit praktizieren und forschen weltweit in über 20 Ländern mehr als 200 Therapeut:innen im Rahmen des Michael Newton Institute, welches Hypnosetherapeut:innen darin ausbildet mit ihren Klient:innen professionelle Rückführungen durchzuführen. Vorreiter auf dem Gebiet spiritueller Psychologie waren der Schweizer Psychiater Carl Gustav Jung und die Ärztin und Sterbeforscherin Elisabeth Kübler-Ross

 

Literaturtipps:

"Leben zwischen den Leben: Die Hypnotherapie zur Spirituellen Rückführung" (2005) Dr. Michael Newton

 

"Seelenreise - Wie himmlische Erinnerungen heilen können" (2013) Dr. Dorothea Fuckert