reizdarmsyndrom, reizmagen, gastritis (magenschleimhautentzündung)

Funktionelle Störungen wie das Reizdarmsyndrom, der Reizmagen oder Gastritis sind häufige Erkrankungen und kommen weltweit in ca. 20% der Bevölkerung vor. Die Lebensqualität wird dadurch enorm beeinträchtigt, sodass zusätzlich zu medikamentöser Behandlung auch eine Begleitung mit Hypnose Linderung bringen kann, damit Symptome wie Schmerzen, Stress und Angst verbessert werden können. 

 

Mit hoher Wahrscheinlichkeit besteht ein Reizdarmsyndroms, wenn chronischer Bauchschmerz besteht, der oft nach der Nahrungsaufnahme auftritt oder sich dadurch verstärkt und sich mit der Stuhlentleerung vermindert oder löst. Häufig kommt es auch zu Durchfällen oder Verstopfung oder abwechselnd zu beidem. Die Betroffenen leiden meistens auch unter Blähungen oder einem Völlegefühl und es ist neben der Medikamentengabe auch wichtig die Auslösefaktoren zu finden. Der Leidensdruck der Betroffenen ist meistens groß, oftmals haben sie eine Odyssee von verschiedenen Durchuntersuchungen hinter sich mit ärztlichen Befunden wie: "Es ist alles in Ordnung, wir haben nichts Krankhaftes gefunden", "Sie müssen damit leben lernen" oder "Wir können Ihnen nicht mehr weiterhelfen" kommt.

 

Der Hauptgrund für die Beschwerden des Reizdarmsyndroms und des Reizmagens bzw. der Magenschleimhautentzündung (Gastritis) ist eine Fehlfunktion der Empfindung von Darmvorgängen bzw. eine Überreaktion der Verdauungsorgane auf normale Reize wie Nahrung oder Stress. Zudem entwickelt sich langsam eine Überempfindlichkeit der Verdauungsorgane mit Schmerzen und gesteigerter Darmtätigkeit sowie mit Krämpfen und Durchfall. Die Lebensqualität ist meist in hohem Maße eingeschränkt. 

 

Stress als einer der Hauptauslösefaktoren kann auch bei Gesunden zur Verstärkung der Darmtätigkeit führen, und Ärger oder Angst die Dickdarmbewegungen steigern, wobei Patienten mit Reizdarmsyndrom im Vergleich zu Beschwerdefreien eine gesteigerte Reaktion auf diese Gefühle zeigen. Aufklärung, dass verschiedene Reize wie Nahrungsmittel, Hormonveränderungen (Menstruationszyklus, Wechseljahre) oder Stress zur Überreizung des Magens bzw. zu Überreaktionen des Darmes führen können, ist daher enorm wichtig. Wichtig ist aber auch das Verständnis aller Behandelnden dafür, dass die Beschwerden nicht eingebildet sind.

 

Der Einsatz einer spezifisch auf den Bauch gerichteten Hypnose zur Behandlung der funktionellen Oberbauchbeschwerden ist eine standardisierte Methode für die Magen-Darm-Funktionen. Bereits bei Gesunden kann durch Hypnose die Geschwindigkeit des Nahrungstransportes verändert werden und bei Reizdarmpatienten auch die Stärke der Darmbewegungen. Die Überempfindlichkeit des Magen- und Verdauungstraktes bei Reizdarmsyndrom unter Hypnose normalisiert sich nachweislich. Empfohlen werden 10-12 Sitzungen ein bis zweimal wöchentlich, damit der gewünschte Langzeiterfolg erreicht werden kann.