Risikofaktoren für Burnout 

  • große Verantwortung und hohe Arbeitsbelastung
  • individuell geringe Ressourcen (Zeit, Unterstützung von außen, tragfähige Beziehungen)
  • zu wenig Mitbestimmungs- und Entscheidungsmöglichkeit und Kontrolle
  • zu wenig Anerkennung für Geleistetes
  • hohe finanzielle Abhängigkeit (Fixkosten)

 

Entwicklung von Burnout 

Der Burnout-gefährdete Mensch neigt tendenziell dazu bei Druck und Erschöpfung seine Leistungen zu erhöhen anstatt sie temporär zurückzufahren oder gar ganz einzustellen um sich zu erholen. Durch den Versuch sein Leistungsniveau trotz Stress und Belastung beizubehalten oder gar noch zu steigern sollen Erfolg und Wertschätzung erreicht oder (Zukunfts- und Existenz) Ängste reduziert werden. Die zunehmende oder schon akute innere Erschöpfung wird dabei nicht oder nicht ausreichend wahrgenommen oder sogar übergangen. Dadurch besteht die Gefahr, immer mehr nur noch zu funktionieren und zu einer abgestumpften "Arbeitsmaschine" zu werden, die sich selbst energetisch ausbeutet, manchmal sogar bis zur völligen Erschöpfung oder einem kompletten Zusammenbruch. 

 

Behandlung eines Burnout 

Neben ersten Entspannungs-Anleitungen und entlastenden Gesprächen ist es auch notwendig ein Bewusstsein für das eigene problematische Verhalten zu schaffen, mit dem man oft indirekt den Druck und die Belastung aufrecht erhält (zB nicht Nein sagen können, sich keine Pausen gönnen etc). Mehr Selbstwertschätzung, Achtsamkeit im Umgang mit den eigenen Ressourcen, mehr Eigenliebe und ein Sensorium für den eigenen Energiehaushalt sind dann letztlich die Schlüssel zur Überwindung des Burnouts. Das Credo lautet "Von Anspannung und Erschöpfung zu Entspannung und Regeneration."

 

Schlafprobleme bei Burnout 

Chronischer Stress, hohe Erwartungen und Überbelastung führen häufig zu Schlafproblemen. Sie befinden sich regelmäßig unter den ersten Anzeichen des Burnout-Syndroms und sind daher Indikatoren einer Früherkennung. Hypnose und Selbsthypnose eignen sich besonders gut zur Behandlung von Schlafproblemen, da die Tiefenpsychologie von jeher auf den Schlaf und das Träumen ausgerichtet war.

 

Erweitern Sie mit Hypnose Ihr persönliches Mindset


Der Begriff Mindset steht für Ihre persönliche Denkweise, Ihre Einstellung, Gesinnung und Lebensphilosophie. Diese ist geprägt von Ihren bisherigen Erfahrungen, das Mindset arbeitet also vor dem Hintergrund Ihrer persönlichen Weltanschauung wie ein Filter, der bestimmt, wie Sie sich selbst und Ihre Umgebung, vor allem aber Ihre eigenen Möglichkeiten und Potenziale wahrnehmen und einschätzen.